Schlagwort-Archive: Ostsee

Wasserspaß für Groß und Klein

Der Wechsel von Sonne und warmen Temperaturen hin zu Regen und einer frischen Brise kann an der Küste schon einmal schnell gehen. Doch wohin, wenn es zu kalt zum Schwimmen im Meer ist?

Wer nur einmal kurz ein paar kurze Bahnen ziehen möchte oder im Jacuzzi entspannen möchte, dem sei das Hotel Baginsky Spa empfohlen. Es liegt fußläufig etwa 2 Minuten vom Haus Elisabeth entfernt, am Ende der Straße Polna, die praktisch die Verlängerung der ul. Lowicka ist. Das Hotel verfügt über ein kleines Schwimmbecken, einen Whirlpool und einen Sauna-Bereich. Erwachsene zahlen für das Schwimmbad 14 Zloty je Stunde, Kinder (3 – 10 Jahre) 10 Zloty (Stand: 05/2017).

Alle, die etwas mehr Abwechslung wünschen, sind im Sandra Spa in Pogorzelica richtig. In dem Hotel an der Ortsgrenze zu Niechorze befindet sich auch ein „AquaPark“ genanntes Spaßbad. Die Anlage verfügt unter anderem im Innenbereich über ein Nichtschwimmer/Schwimmer-Becken, ein großes „Dschungel“-Babybecken mit mehreren Rutschen und Wasserspielen, mehrere Jacuzzis, ein Thermalbecken und drei große Wasserrutschen sowie im Außenbereich unter anderem  einen großen Außenpool (nur während der Sommersaison) sowie einen Strömungskanal. Die  Tageskarte kostet (Stand: 05/2017) pro Person 65 Zloty, für Kinder unter vier Jahren ist der Eintritt frei. Ein 90-Minuten-Ticket ist für 30 Zloty (Erwachsene) und 20 Zloty (Kinder bis 10 Jahre) erhältlich. Je Spind-Schlüssel zahlen Sie jedoch noch einmal 30 Zloty Kaution, die Sie erstattet bekommen, wenn Sie den Schlüssel wieder abgeben.

Wer länger in dem Bad verweilen möchte, sollte sich mit etwas Proviant eindecken. Denn ein Bistro wie in deutschen Freizeitbädern inzwischen üblich gibt es nicht. Trotzdem bietet der AquaPark viel Abwechslung und Spaß für die ganze Familie.

Urlaubsgrüße von der Ostsee – Ecards aus dem Haus Elisabeth

Wer erhält nicht gerne Urlaubsgrüße mit schönen oder dem Anlass entsprechenden Motiven?

Auf unserer Internetseite stellen wir Ihnen eine Auswahl mit Motiven aus dem Haus Elisabeth, der Ortschaft Pobierowo und der Region entlang der Ostseeküste als Ecards zur Verfügung.

Eine schöne Alternative, lieben Menschen zu zeigen, dass man an sie denkt. Schauen Sie doch einmal rein und versenden Sie einen Gruß.

Ihr Team vom Haus Elisabeth

Gołębiewski plant Luxus-Hotel in Pobierowo


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/109936_38229/webseiten/urlaub-in-pobierowo/wordpress/wp-content/plugins/osm/osm_map_v3/osm-sc-osm_map_v3.php on line 556
So könnte das neue Luxus-Hotel in Pobiorowo aussehen. Qeuelle: Rewal.pl
So könnte das neue Luxus-Hotel in Pobiorowo aussehen. Qeuelle: Rewal.pl

Am westlichen Rand des Seebades Pobierowo soll ein 5-Sterne-Hotel entstehen. Tadeusz Gołębiewski, Betreiber mehrerer Hotels unter anderem in Mikołajki, Wisła und Karpacz, hat seine Pläne Anfang Februar während eines Pressegesprächs in der Gemeinde Rewal bekannt gegeben. Die Anlage mit 2200 Betten soll auf einem fast 30 Hektar großen Grundstück entstehen.

Der Hotelier erfülle sich mit dem Projekt in Pobierowo einen großen Traum:  nämlich ein Hotel am Meer zu bauen, in einer der schönsten Lagen der polnischen Küste. Dass das Hotel am Ortsrand Pobierowos errichtet werde, sei in der Unternehmensphilosphie begründet. Der Abstand zur restlichen Bebauung biete den Gästen maximale Ruhe und Erholung. 

Das neue Hotel in Pobierowo soll neben komfortablen  Zimmern auch über einen Konferenzsaal für bis zu 4000 Personen, mehrere Konferenzräume, Restaurants und Angebote für Kinder verfügen. Im Außenbereich sind mehrere Schwimming-Pools mit Salz-und Süßwasser, der längste von ihnen ist fast 140 Meter lang, sowie Parkplätze vorgesehen.

Drachen, Ostseegold und Pilze — Kurzurlaub an der Ostsee

Drachen fliegen auf dem Strand
Sonnenschein und eine steife Briese – um am Strand Drachen steigen zu lassen, genau das richtige Wetter.

Wenn die ersten Frühnebel aus den Wäldern und Feuchtwiesen steigen, ist unweigerlich klar, der Sommer ist vorbei. In Pobierowo, dem kleinen beschaulichen Badeort an der polnischen Ostsee, kehrt nach der Sommersaison wieder Ruhe ein. Für alle, die dem Trubel der Stadt und dem hastigen Alltag entfliehen möchten, genau die richtige Zeit, um zu entspannen, weiß Alicia Broll, Besitzerin des Haus Elisabeth, das 80 Meter vom Meer entfernt liegt.

„Die nahen Wälder laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein“, sagt Broll. Wer sich auskennt, kann die Gelegenheit nutzen und Pilze sammeln. „Die besten Stellen kennen natürlich die Einheimischen“, sagt sie, wer aber etwas abseits der großen Wege durch die Wälder streife, habe ebenfalls gute Chancen. Wenn der Wind jetzt im Herbst das Meer gegen die Düne branden lässt, bietet sich den Urlaubern aber auch noch eine ganz andere Chance. „Wer Glück hat, kann jetzt am Strand das Gold der Ostsee – den Bernstein finden“, erklärt sie.

Wer sich jetzt für einen Kurzurlaub entscheidet, kann verhältnismäßig günstig ein paar schöne Tage verbringen. „Viele Gastronomen lassen die Saison langsam ausklingen“, berichtet Broll. Spiele das Wetter mit, haben einige auch bis Ende Oktober geöffnet. Zudem sind die Übernachtungspreise jetzt günstiger als in der Hauptsaison. „Wer nicht unbedingt im Meer baden möchte, sollte also die Gelegenheit nutzen“, sagt sie.

Niechorze feiert den baltischen Hering

Fischereimuseum in Fischerkaten
Fischereimuseum in Nichorze

Fischerei spielt in den Küstenorten der Landgemeinde Rewal auch heute noch eine wichtige Rolle. Lässt es das Wetter zu bringen die Fischer ihre Boote zu Wasser und hoffen auf einen guten Fang. Von der langen Tradition des Fischfangs wird Fischerei-Museum Nichorzes berichtet. Einmal im Jahr steht die Ortschaft Niechorze zudem ganz im Zeichen des baltischen Herings. Seit 14 Jahren feiert die Ortschaft das Baltic Herring Festival. In diesem Jahr übrigens am Samstag, 4. Juli ab 14 Uhr.

Fischgourmets dürften an diesem Tag voll auf ihre Kosten kommen: Gebratener Kabeljau, geräucherter Hering, Hering in Sahne mit Ofenkartoffel oder duftende Fischsuppe. Die Straßen der Ortschaft werden erfüllt von den Grüchen, der maritimen Leckerbissen.

Ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm rundet das Angebot ab. Auf dem Programm stehen Auftritte von Mark Twain und Majtki Bosmana. Volkstümliche Klänge ertönen bei Czerwona Róża und dem Verein der Freunde der traditionellen Marine Fisherei. Die jüngeren Besucher können sich auf Clown Tomi freuen, der sich ganz seemännisch als Pirat verkleiden wird.

Wer möchte kann auch einem Koch-Wettbewerb messen. In zwei Kategorien – „Bestes Gericht aus Hering“ und „Bestes Fischgericht“ – können die Teilnehmer antreten. Der Wettbewerb steht jedem offen, der seine Kochkunst in der Zubereitung von Fisch präsentieren möchte. 

Eine ganz besondere Atmosphäre wird sich sicher während der Lesung des polnischen Kapitäns Józef Gawłowicz ergeben. Der maritime Historiker und Schriftsteller hat zahlreiche Romane mit dem Thema Meer verfasst , und er wird einige seiner Geschichten vorstellen.

Eisbader und Sonnenanbeter

Es git sicherlich angenehmere Temperaturen, um in der Ostsee zu baden. In Ahlbeck auf der Insel Usedom stürzten sich an diesem Wochenende dennoch etwa 180 Eisbader beim 21. Winterbadespektakel in die zwei Grad kalte Ostsee.

In Pobierowo traute sich an diesem Woche noch kein Gast in das eiskalte Nass. Stattdessen genossen Sie hier am Strand die Sonnenstrahlen. Und wem es zu kalt wurde, der wärmte sich in einem der Cafés oder Restaurants wieder auf. So schön kann der Valentinstag halt auch sein.

Pobierowo von seiner ruhigen Seite

Spaziergänger am Strand
Spaziergänger am Strand

Ausgelassene Partys bis spät in die Nacht, ein voller Strand mit den typischen Wind-Palisaden, Urlauber, wo man hinschaut – das ist Pobierowo in den Sommerferien. Aber auch das ist der bekannte polnische Ferienort: Endlose Weite am Strand, ruhige beinahe verlassene Wälder und gemütliche Abende am Kamin. Wenn der Sommer geht, kehrt Ruhe in den beschaulichen Badeort an der polnischen Küste ein.

„Gäste, die sich entscheiden jetzt zu Reisen, haben den höchsten Erholungswert“, sagt Alicia Broll, Inhaberin des Haus Elisabeth. Wer zwischen Oktober und Mai einen Urlaub an der polnischen Ostsee buche, habe noch immer die Wahl. „In den großen Seebädern, wie Misdroy, Kolberg und die Drei-Stadt (Danzig, Gdingen und Sopot) ist noch viel los“, sagt sie. „In den kleineren Ortschaften dagegen finden Sie jetzt viel Ruhe und Erholung.“

Wem der Wind am Strand zu kalt ist, der kann einen der vielen Zugänge zum Strand nutzen, um wieder in den Wald hinter der natürlichen Düne zu gelangen. Die Sonne beginnt bereits die Blätter in den schönsten Herbstfarben zu färben. Die Moose und das Nadelholz verströhmen den eigentümlichen Waldduft.

Besucher des Ferienortes zahlen keine Kurtaxe, wie in Deutschland. Damit stellt Pobierowo auch für Tagesausflüge an die Küste ein schönes Ziel dar. Über die Radwege des Rewal-Bike-Systems sind die verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu Fuß oder mit dem Rad einfach und schnell zu erreichen.

Wer doch lieber die Party sucht und im Sommer 2014 reisen möchte, der sollte sich beeilen. Die ersten Buchungen für das kommende Jahr liegen bereits vor.

Insel Wolin: Urlaub in Polens erstem Meeresnaturpark

Die Steilküste des Naturparks Wolin. Bildquelle: (Ewa Dryjanska/Wikimedia.org) http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/de/Wpn_brzeg.jpg
Die Steilküste des Naturparks Wolin. Bildquelle: (Ewa Dryjanska/Wikimedia.org) http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/de/Wpn_brzeg.jpg

Gastbeitrag der Redaktion „ab-in-den-urlaub“
Ostsee-Fans aufgepasst: Wer den deutschen Teil des Binnenmeeres bereits ausgiebig erkundet hat, für den ist die polnische Ostsee ein Muss. Vor allem die Insel Wolin ist bei Touristen sehr beliebt. Sie ist nicht nur die größte Insel Polens, sondern auch ein erlebnisreicher Nationalpark direkt an der Odermündung. Der etwa 10000 Hektar große Park wurde im Jahr 1960 gegründet und gilt seither als beliebtes Urlaubsziel. Zum Parkgebiet zählen außerdem die Pommersche Bucht und der Stettiner Hafen. Damit wird der Nationalpark auch als Meeresnaturpark eingestuft.

Berühmt ist der Park für einen über 90 Meter hohen Steilfelsen, der sich auf etwa 15 Kilometer ausdehnt. Von dort aus haben Touristen einen einzigartigen Ausblick auf die Pommersche Bucht. Bei guter Sicht sind sogar die weißen Kreidefelsen von Rügen zu erkennen. Im Westen des Parks liegt das Swina-Delta, das aus sumpfigen Inseln besteht. Besonders für Naturliebhaber ist Wolin einen Ausflug wert. Die Insel zählt mehr als 1000 Arten von Gefäßpflanzen. Buchenwälder, ein Orchideen-Buchenwald und verschiedene Dünenpflanzen warten auf die Besucher. Das Wappentier des Nationalparks, der Seeadler, stellt nur eine von vielen Vogelarten dar, die Touristen auf Wolin beobachten können. Zugvögel passieren jedes Jahr die Insel, etwa 230 Arten konnten bisher nachgewiesen werden. Innerhalb der Parkgrenzen liegt außerdem der Wisentpark, ganz in der Nähe zum Seebad Miedzyzdroje (Misdroj). Hier leben Wildschweine, Rehe und Wildrinder – sowie das Wappentier, der Seeadler.

Wegen des langen und feinen Sandstrandes ist vor allem der Ferienort Pobierowo bei Familien beliebt. Neben einem unbeschwerten Tag am Strand locken auch die vielen Geschäfte, Restaurants und Bars in das Zentrum der Ortschaft. Ein Ausflug zum Strand lohnt sich auch abends: Dann haben Touristen die Möglichkeit einen unvergesslichen Sonnenuntergang über der Ostsee zu beobachten. Außerdem hat Pobierowo Wanderwege und zahlreiche Routen für Fahrradtouren zu bieten. Wer Lust auf einen Urlaub an der polnischen Ostsee hat, der kann sich hier über die Verfügbarkeiten des Haus Elisabeth informieren.

Modell und Vorbild

Gleichmäßig schweift der Lichtkegel über das Gelände, dreht sich das Radar auf dem Dach des Turmes. Vor dem Gebäude stehen Nadelbäume und Büsche. Alles wirkt idyllisch und real. Doch der Schein trügt.

Es ist der Leuchtturm Danzig Port Polnocny, der als Modell im Park Miniatur Latarni Morskich in Nierchorze steht. Auf dem Gelände nahe des Leuchtturms von Niechorze sind alle Leuchtfeuer der polnischen Küste originalgetreu nachgebildet. Einzig das Wasser fehlt.

Das Modell des Leuchtturms Niechorze
Modell und Wirklichkeit – Die Leuchttürme von Niechorze

Interessant ist auch das Modell des Leutturms von Niechorze. Denn genau dahinter ragt aus dem Wäldchen die Kuppel des echten Leutturms hervor.

Mit dem Nachbau einer Bliese, einem historischen Leutfeuer, wird auch die Geschichte und die Bedeutung dieser Lichter für die Seefahrt aufgegriffen.

Ostern an der Ostsee

Der Winter dahin, der Frühling vor der Tür und zu Ostern?

An der Ostseeküste erwachen die Küstenorte langsam aus ihrem Winterschlaf und bereiten sich auf die kommende Saison vor.

Für alle, die noch in Ruhe die Schönheit der Küsteregionen genießen wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Erkunden Sie die Region um Pobierowo mit dem Fahrrad oder genießen ausgedehnte Spziergänge am Strand.

Wenn es Ihnen dann doch zu frisch wird, wärmt Sie ein Kaffee im Herzen des Ortes wieder auf.

Im Haus Elisabeth sind über Ostern noch freie Appartements.